… die Broncos haben es wieder getan !!!

 

Eigentlich ist man langsam geneigt, den Ilzer Broncos die Pension sprich das Gut Eiderbichl wirklich zu vergönnen….

Wobei dies angesichts des dortigen Promiauflaufes schon fast eine gefährliche Drohung ist. Man stelle sich vor Arnold Schwarzenegger  ließe  sich für ‚Seitenblicke‘oder gar ein ‚Bodybuilding Historie‘ mit Tommy Wagner und dessen vorsintflutlichen Beinpresse ablichten. Oder gar Alfons Haider ……… aber vergessen wir das.

Das Gut Eiderbichl wird es wahrscheinlich wegen der zuletzt zutage getretenen Finanzschiebereien oder aber auf Grund zahlloser von Ziege ‚Polly‘  behaupteter sexueller Übergriffe (#määäh too#) durch hier ungenannt bleibende B-Promis  nicht mehr geben – da werden die Ilzer Broncos noch immer ihre Kreise auf dem Eis ziehen.

Und ob in der Gruppe D oder wie nunmehr in der Gruppe E, wenns kalt wird, dann stehen die Broncos wieder am Eis.

 

Und wenn es Herbst wird, dann organisieren die Broncos wieder Kabarett.

Wieder war es Alex Kristan. Und wieder war es eine tolle Veranstaltung – in der diesmal mit vielen hunderten Fans bis zum Rand vollen Sporthalle in Ilz.

 

Diesen Elan nahm man ins erste Spiel gegen die Black Stars mit. Man war motiviert bis in die Haarspitzen. Wähnte sich vor einem Spiel gegen einen schlagbaren Gegner. Auch angesichts des Erstrunden-X der Genannten gegen die Old Red Bulls. Aber wie auch immer dieses Ergebnis zustande gekommen war – im Spiel der Unsrigen gegen die Black Stars wars dann bald einmal vorbei mit Motivation und Haarspitzen. Am Ende hieß es: Schwein gehabt, zumindest wäre es so beim Kegeln: 0:9 – Trotz Abstieges eine Klatsche, schon wieder!

Viele fragten sich: Warum schon wieder! Nicht unsere grandiose #90: HIER KLICKEN

 

Nicht zuletzt deshalb blieben wir unseren Rhythmus treu: Trainingslager!

Wieder einmal Tschechien, wieder einmal Brünn, wieder einmal Hotel Bobby.

Alles perfekt organisiert! Wobei den Broncos-Machern  bei der Anreise nunmehr Kinkerlitzchen  wie Handy oder Reisepass vergessen ein Achselzucken und Lächeln abringen. Die großen Fragen haben sie in den Jahrzehnten vorher akribisch schon gelöst: Das stabil halten der niedrigen Kohlensäurekonzentration im Gerstensaft, Einfrieren des niedrigen Rindfleischpreisniveaus, Fall des Eisernen Vorhanges…..  Wie auch immer: Respekt!

Der Aufenthalt – wieder wie aus einem Guss!

Zwar teils mit etwas vertauschten Rollen:

 

Diesmal lebten manche gesünder, HIER KLICKEN

manche eben nicht:  HIER KLICKEN

Während wieder einer aß, HIER KLICKEN

rauchten diesmal andere.  HIER KLICKEN

Die einen fuhren Cart, HIER KLICKEN

während andere gewannen. HIER KLICKEN

Während es sich wenige gut gehen ließen –HIER KLICKEN

gab einer das Letzte! HIER KLICKEN

 

Wie schon so oft in der Vergangenheit kamen die Broncos nach dem Trainingslager gestärkt zurück – auch wenn es sich in den ersten Tagen danach absolut nicht danach anfühlte.

 

Aber Coach Gutti hatte das richtige Trainingsmuster ( HIER KLICKEN) gewählt und wir ernteten die Früchte!

Schon im Spiel gegen die Old Red Bulls war alles anders und der schlussendliche Sieg unangetastet.

Zugegeben schreib ich derart vollmundig, weil kein Fan in der Halle war, der es uns wiederlegen würde.

Ein fulminanter Beginn war nur getrübt durch den unverständlichen 0:2 Rückstand, mit dem man sich plötzlich konfrontiert sah. Mangelnde Chancenauswertung – wieder einmal! Dem zufolge war der schlussendliche 3:2 Sieg ähnlich fulminant wie der Beginn.

Schöne Kombinationen von Chr.Fink, R.Fink und dem wieder erstarkten Bon-Sei oder Herbertson und Präse Herzig gingen ebenso ins Leere wie ein Versuch Herbertsons ins empty net. Ins Schwarze trafen Captain Pu (twice), Lucky Puffing.

Das Zahlenspiel: HIER KLICKEN

Der Sieg war für die Broncos wie Siegfrieds Bad im Drachenblut und im nächsten Spiel blieb für die Casino Panthers nur der Trost gegen einen Unbesiegbaren – mit einem besonderen Händchen – verloren zu haben. Und wenn Jiri auch noch so oft zum Hala-li blies. Er traf die Gebeine von G.Fink, Coach Gutti – aber die Stelle mit dem Eichenlaub traf er nicht.

Und es begab sich zwar nicht ‚in jener Zeit als Quirinius Statthalter von Syrien war ……‘, sondern  in jener Phase des Spiels als dieses zu kippen drohte. Hat ER der Menschheit damals ein Kind offenbart, wurde ER nunmehr deutlicher. Und das zum wiederholten Male:

Diego Maradona hat es getan: HIER KLICKEN

Schon Michelangelo hat es getan:  HIER KLICKEN  …. in abgewandelter Form auch G.Fink: HIER KLICKEN

Nun hat es auch Dr-Fraiss getan: HIER KLICKEN

Und mit seiner ‚Hand Gottes‘, diesem unglaublichen SAFE, von dem sich noch unsere Kinder erzählen würden (hätten sie es gesehen!), zeigte er  seinen Jüngern die Richtung: Coach Gutti traf 4 Mal, Captain Pu 3 Mal und Präse Herzig 1 x: SIEG ! Halleluja!

Das Spiel – wie es geschrieben steht: HIER KLICKEN

So ist es und so wird es immer bleiben: Die Broncos sind die Größten!

.. bis sie auf die Goschn fallen – wieder einmal!

IMG-20171118-WA0011 resized

ilzerBroncos_Logo_120px

Copyright 2019 EC Ilzer Broncos ©  All Rights Reserved